Arbeitsstelle Rechtsextremismus - kompetente Zivilgesellschaft

Neue Broschüre: Streiten mit Neonazis? PDF Drucken

Zum Umgang mit öffentlichen Auftritten von Neonazis

ImageDie Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Miteinander e.V. haben eine neue Broschüre heraus gegeben, welche über Srategien des Umgangs mit Rechtsextremisten in der Öffentlichkeit informiert.

Im Editoral beschreibt Roman Ronneberg, Geschäftsführer von Miteinander e.V., die Intention der neuen Broschüre:

"Diese Broschüre hat das Ziel, über die Strategie der öffentlichen Auftritte von Neonazis zu informieren, und anhand ausgewählter programmatischer Inhalte der NPD und der so genannten Freien Kameradschaften nachzuweisen, dass organisierte Neonazis, unter welchem Namen sie auch auftreten mögen, kein Dialogpartner demokratischer Institutionen, Vereine und Parteien sein können.
Es gilt, sich mit den Inhalten rechtsextremer Politikangebote auseinander zu setzen, ohne sich von ihren Akteur/innen die Form diktieren zu lassen. Weltanschaulich gefestigte Neonazis sind Argumenten nicht zugänglich; sie wollen Aufmerksamkeit erregen, politisch Andersdenkende durch ihre Präsenz einschüchtern und sich gegenüber ihrer eigenen Klientel in Szene setzen.

ImageDifferenziert muss hingegen mit jenen rechtsorientierten Jugendlichen umgegangen werden, deren Weltbild als noch nicht gefestigt gelten kann. Die von ihnen artikulierten Vorurteile und Haltungen können und sollten in sachlichen und persönlich authentisch geführten Diskussionen hinterfragt und widerlegt werden.

Schließlich will die Broschüre konkrete Handlungsanleitungen
zur Vorbereitung und Durchführung einer Veranstaltung geben, die von Neonazis zum Zwecke der Selbstdarstellung missbraucht werden könnte. Dies sind zum einen Wahlkampfveranstaltungen der demokratischen Parteien innerhalb einer Legislatur, aber zum anderen auch fast jede Veranstaltung von öffentlichen Institutionen, Vereinen und Trägern zu jenen Fragen, die für eine Region oder eine Stadt von öffentlichem Interesse sind – sei es nun Jugendarbeit, soziale Gerechtigkeit, Stadtentwicklung oder Bildungspolitik.

Diese Handreichung will dazu ermutigen, sich offensiv mit den Inhalten der extremen Rechten auseinander zu setzen und ihnen differenziert entgegenzutreten.

Sie will das selbstbewusste demokratische Handeln stärken und den politischen Orientierungssinn schärfen. Sie wendet sich an alle, die daran interessiert sind, der extremen Rechten entgegen zu treten und demokratische Kultur und Werte zu verteidigen, beispielsweise an Kommunalpolitiker/innen, Sozialarbeiter/innen, engagierte Einzelpersonen und Behörden."

 

Image Die Broschüre kann über folgenden Link heruntergeladen werden:

 

>> Streiten mit Neonazis? Zum Umgang mit öffentlichen Auftritten von Rechtsextremisten (pdf, 1.6 MB)

 

 

Leider ist die gedruckte Version der Broschüre bis auf weiteres vergriffen!